Türkischer FC Olten - Flumenthal 3:3 (2:1)

Mit viel Moral und Einsatz zum Ausgleich. Darauf lässt sich aufbauen.

Frühe Führung - später Ausgleich

Bericht Christof Schönenberger. Die Gäste aus Flumenthal starteten konzentriert in die erste Partie nach der Winterpause und gingen bereits in der  achten Minute durch Pascal Walther in Führung. Die Freude währte allerdings nicht lange. Das Heimteam glich in der 12. Minute durch einen fälschlich gegebenen Strafstoss aus. Die Flumenthaler liessen sich davon jedoch nicht gross beeindrucken und hatten die Partie in der Folge mehrheitlich im Griff. Sie vergab teils ansehnlich herausgespielte Torchancen.

In der 45. Minute wurde vom Unparteiischen erneut auf Penalty entschieden. Dieser Pfiff war dann, im Gegenteil zum Ersten,  aber korrekt. Die Türken verwandelten erneut und so stand es zur Pause 2:1.

Nach der Pause konnten die Gäste nicht mehr genügend Druck aufbauen und die Aufsteiger gingen nach einer weiteren Standartsituation, diesmal einem Freistoss, gar mit 3:1 in Führung. Das Team von Trainer Zarbo zeigte grosse Moral, gab sich nicht auf und schien über die grösseren physischen Reserven zu verfügen. Mit einem Doppelschlage in der 77. und der 80. Spielminute glichen Grossenbacher und Schlub das Spiel aus.

Mit diesem hochverdienten Punkt können die Flumenthaler auf einen gelungenen Auftakt zurückblicken, auf dem sich aufbauen lässt.

SC Flumenthal:  Gaugler, Roth, Avduli, Kunz, Müller, Schlub, Schmid (C), Allemann, Schönenberger, Grossenbacher, Walther

Ersatzspieler: Fetahu, Rüede, Maritz, Nezirovic