Flumenthal - Wangen a.A. 2:2 (0:0)

Die angestrebten drei Punkte blieben dem SC Flumenthal verwehrt. Das Heimteam muss sich nach einer Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Wochen mit einem Unentschieden begnügen.

Die Chancen wären da gewesen

Bericht: Christof Schönenberger. Der SC Flumenthal fand gut in die Partie und vergab im Laufe der ersten Halbzeit einige hochklassige Torchancen fahrlässig. Da die Gäste offensiv nicht viel zu bieten hatten, stand es zur Pause Null zu Null.

Fataler Durchhänger
Zu Beginn der zweiten Halbzeit bestätigte Flumenthal den positiven Eindruck des ersten Durchgangs. In der 55 Minute belohnte sich Grossenbacher für konsequentes Nachsetzen und schoss die Platzherren mit 1:0 in Front. Es folgte ein nicht erklärbarer Leistungsabfall, weshalb Wangen nur vier Minuten später mit dem ersten nennenswerten Abschluss zum Ausgleich kam. Den Flumenthalern fehlt in dieser Phase fast vollständig die Bindung zum Spiel, was sich im 1:2 in der 68 Minute manifestierte.

Ausgleich und vermeintliches Siegtor
Der SCF fand allerdings nochmals eine Antwort und glich durch einen herrlich getretenen Freistoss von Avduli aus. In der Schlussphase hatte Flumenthal noch einige Gelegenheiten, die Partie für sich zu entscheiden und kam tatsächlich noch zum vermeintlichen Siegestreffer, der allerdings zu Unrecht vom Schiedsrichter aberkannt wurde. Die Torlinientechnik steht in der Drittliga noch nicht zur Verfügung.

Ein lachendes und ein weinendes Auge
Die Gemütslage der Heimmannschaft nach Abpfiff entsprach eher derer zweier verlorener, denn derer eines gewonnenen Punktes. Mit Blick auf die letzten turbulenten Wochen lässt sich der Punkteteilung allerdings auch Positives abgewinnen. Der Rückstand auf Wangen konnte zwar nicht verkleinert werden, wuchs aber auch nicht an und der engagierte Auftritt der Mannschaft ist ein Versprechen für eine erfolgreichere Rückrunde.

SC Flumenthal: Gaugler, Müller, Marti, Avduli, Schmid (C), Roth, Vejseli, Kunz, Schönenberger, Grossenbacher, Allemann
Ersatzspieler: Fetahu, Flury, Huber, Maritz, Nezirovic