Flumenthal - Olten 0:4

Erneute klare Heimniederlage gegen den FC Olten. Keine Reaktion möglich.

Bericht: Christof Schönenberger - Die Mannschaft von Francesco Zarbo konnte nach dem niederschmetternden 6:0 am letzten Spieltag gegen Oensingen nicht die erhoffte Reaktion zeigen und bleibt in gefährlicher Nähe der Abstiegsränge. 

Viel vorgenommen
Unter der Woche hatte sich das Team vieles vorgenommen für das Duell gegen Olten. Man wollte an den ersten Heimsieg von vor zwei Wochen gegen den FC Wolfwil anknüpfen und das Desaster gegen Oensingen vergessen machen. Leider folgten auf die Worte keine Taten und das Heimteam verlor klar zum zweiten Mal infolge.

Bereits bei Spielhälfte 0:3 im Rückstand
Nach einer ausgeglichen Startphase, in der sich die beiden Teams auf Augenhöhe begegneten, geriet Flumenthal, nach einer Fehlerkaskade im Mittelfeld und einem anschliessend direkt vorgetragenen Konter der Gäste, in Rücklage. Als kurze Zeit später die Defensive wieder nicht auf der Höhe war, stand es bereits 0:2 aus Sicht der Platzherren. Die guten Vorsätze schienen verflogen und der dritte Gegentreffer, der noch vor Ablauf der ersten 45 Minuten aus einem Eckball resultierte, kann retrospektiv als Genickbruch betrachtet werden.

Nach dem Pausentee änderte sich am Spielgeschehen nicht mehr viel, sodass am Schluss ein 0:4 zu Buche stand. Olten konnte mit dem Sieg seinen Platz im Mittelfeld der Tabelle festigen. Für Flumenthal gilt es gegen Wangen an der Aare am letzten Spieltag der Herbstrunde nochmals eine Leistungssteigerung zu zeigen, um mit einem positiven Eindruck in die Winterpause zu gehen.