CUP: Wiedlisbach - Flumenthal 0:5

Ohne grössere Probleme die nächste Runde erreicht.

Cup Hürde Wiedlisbach übersprungen.

Bericht: Kuno Emch. Ohne grössere Probleme erreichte gestern Abend der Gast die nächste Runde.  Das schwer bespielbare Terrain war zwar für die unterklassige Mannschaft ein Vorteil, das Heimteam kam trotzdem während der gesamten Spieldauer zu keiner einzigen guten Torchance. 
Vejseli profitierte in der Anfangsphase von einer Unachtsamkeit und konnte den Ball locker zur Führung einschieben. Danach wurden beste Chancen vergeben, und der Torwart konnte diverse Male mit guten Paraden sein Team im Spiel halten.

Flumenthal startete schwungvoll in die zweite Hälfte, doch verhinderte die Torumrandung zweimal bei Abschlussversuchen von Emch. Nach einer Stunde war der Widerstand Wiedlisbachs gebrochen. Zuerst konnte Barbieri schön abschliessen, und Rüede konnte aus grosser Distanz einnetzen. Nach einem Eckball reagierte einmal mehr Müller am schnellsten, und düpierte den Keeper. In der Folge wurde speziell Emch  diverse Male grob angegangen, und das Spiel wurde kurzzeitig gehässig.
Wieso Flumenthal, welches weniger Foulspiele beging, 3 gelbe Karten kassierte, kann ich schwer nachvollziehen. Müsste doch der Schutz der Spieler im Vordergrund stehen. Seis drum. Maritz setzte mittels Penalty den Schlusspunkt.

Tore:
12 Min. 0:1 Vejseli
58 Min. 0:2 Barbieri
62 Min. 0:3 Rüede
71 Min. 0:4 Müller
93 Min. 0:5 Maritz

Aufstellung SC Flumenthal:
Gaugler, Marti, Schmid, Barbieri, Emch, Müller, Schlub, Vejseli, Nezirovic, Avduli, Rüede. 

Auswechslungen:
70 Min. Schönenberger für Schmid
70 Min. Maritz für Vejseli
78 Min. Huber für Rüede