1. Mannschaft: Bericht Vorrunde 2018-2019

Christoph Schönenberger fasst die Vorrunde der Saison 2018-2019 in der 4. Liga zusammen.

Herbstmeister nach durchzogenem Start

Text: Christoph Schönenberger, Bilder: Anita Simon. Der Start in die zweite 4.Liga-Spielzeit nach dem Abstieg verlief nach Plan. Auswärts beim F.K. Bratstvo konnten sich die Flumenthaler über einen knappen 3:4 Erfolg freuen. Nach einer klaren Niederlage im Solothurner Cup gegen den Drittligisten aus Zuchwil folgte das erste Meisterschaftsspiel zuhause gegen den FC Bellach. Die Hausherren konnten trotz klarer Überlegenheit keinen Vollerfolg verbuchen und mussten sich mit einem 2:2 begnügen. Nachdem man am folgenden Wochenende dem FC Iliria keine Chance liess, folgte am 1. September das Negativhighlight der Vorrunde. Die Flumenthaler gaben nach einer unkonzentrierten 2. Halbzeit eine 1:4 Führung bei Blustavia aus der Hand und fuhren die bisher einzige Niederlage ein. Das Spiel endete in klassischer "sunday league" Manier 5:4.

Steigerungslauf
Eine überzeugende Reaktion gelang allerdings beim nächsten Heimspiel gegen ein desolates Gerlafingen. Die Mannschaft von Coach Zani triumphierte gleich mit 10:0, Müller alleine gelangen fünf Tore. Nach diesem Torfestival liess man auch dem Konkurrenten aus Grenchen keine Chance, der SCF siegte auswärts 1:3.

Ende September gaben die Flumenthaler noch ein letztes Mal Punkte ab. Zuhause gegen den FC Bettlach stand nach 90 Minuten lediglich ein 3:3 Unentschieden zu Buche. Die vier letzten Spiele der Vorrunde wurden anschliessend allesamt gewonnen. Die Offensivabteilung des SCF zeigte sich dabei teilweise in bestechender Form, es gelangen viele Tore und deutliche Siege.

Verdienter Herbstmeister
Auch dank diesem Steigerungslauf gegen Ende der Vorrunde gehen die Flumenthaler verdient als Herbstmeister in die Winterpause. Man stellt zusammen mit dem FC Grenchen 15 die beste Defensive der Liga mit lediglich 17 Gegentoren. Mit 51 Toren waren die Flumenthaler zudem die offensiv mit Abstand gefährlichste Mannschaft der Liga. Auch die Heimstärke der von Zani mit viel Engagement geführten Mannschaft gilt es explizit zu erwähnen und wird auch in der Rückrunde für die Mission Aufstieg von entscheidender Bedeutung sein.

Rückblick / Ausblick
Die Flumenthaler können alles in allem auf eine erfolgreiche Vorrunde zurückblicken. Die Mannschaft harmoniert und dem Trainer steht ein stabiles Repertoire an Spielern zur Verfügung. Kurz- oder langfristige Ausfälle von Spielern können gut kompensiert werden. Obwohl sich das Team auf einem guten Weg befindet, gilt es nicht zu vergessen, dass noch viele Punkte vergeben werden. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger, den FC Grenchen 15, beträgt lediglich zwei Punkte und auch die Gegner aus Bellach und Solothurn sind gefährlich nahe.

Wenn es der Mannschaft allerdings gelingt, in der Wintervorbereitung den nötigen Grundstein für die Rückrunde zu legen, und auch im Frühjahr mit der nötigen Überzeugung und Durchschlagskraft aufzutreten, ist ein erfolgreicher Saisonabschluss im Sommer durchaus im Bereich des Möglichen.

Man hat, wie man so schön sagt, nach dieser Herbstrunde alle Karten in der Hand. Nun gilt es, an den erbrachten Leistungen anzuknöpfen und den eingeschlagenen Weg weiter zu bestreiten.